Arbeitskreis "KI an Fachhochschulen"

Inhalt:


Entwicklung und Ziele der Arbeitsgruppe

"KI an Fachhochschulen" - Unter diesem Motto treffen sich auf Initiative von Hamburger Kollegen seit 1995 Jahren Hochschullehrer, um über unterschiedliche Aspekte in Bezug auf Lehre und Forschung auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen.

Das Thema "KI an FH's" ist noch relativ jung: Während Forschung und Lehre zur KI bis vor kurzem auf Universitäten und Forschungszentren beschränkt waren, werden auch an Fachhochschulen seit einigen Jahren zunehmend KI-Professuren ausgeschrieben und entsprechende Vorlesungen, Labore und Projekte ins Leben gerufen. Mindestens eine Pflichtvorlesung zur "Einführung in die KI" gehört damit zum Standardrepertoire von Informatikstudiengängen vieler Fachhochschulen - zumeist ergänzt um weitere Vertiefungsveranstaltungen zur KI im Wahlpflichtbereich.

Was aber macht nun einen Erfahrungsaustausch von Lehrenden an Fachhochschulen zum Thema "KI an FH's" so wichtig? Zum einen sind es die im Vergleich zu Universitäten recht straffen Studien- und Prüfungsordnungen: Ein guter FH-Student erhält in der Regel nach 8 Semestern sein Diplom. Bei der Festlegung der Anforderungen für Leistungsnachweise und Diplomarbeiten muß daher wesentlich stärker als bei Universitäten auf die Machbarkeit innerhalb einer fest vorgegebenen (kurzen) Zeit geachtet werden. Ein zweiter wichtiger Aspekt ist der starke Praxisbezug: Die Lehrveranstaltungen sollen sich besonders an den Bedürfnissen der Praxis orientieren. Desweiteren ist an den meisten Fachhochschulen ein Praxissemester in das Studium zu integrieren.

Aus diesen beiden Gründen ergeben sich besondere - bei Neuberufenen oft auch ungewohnte - Anforderungen an den Lehrenden, deren Lösung und Umsetzung durch einen Erfahrungsaustausch mit Kollegen anderer Fachhochschulen erleichtert werden kann.

Aufgrund dieser Motivation fanden bisher mehrere eintägige Treffen statt, an denen Kollegen vieler Fachhochschulen teilnahmen.

Bei den bisherigen Treffen wurden u.a. folgende Punkte diskutiert:

Neben diesen KI- und Informatik-spezifischen Aspekten stehen natürlich immer das gegenseitigen Kennenlernen sowie das Kennenlernen der gastgebenden Fachhochschule mit ihren (KI-)Laboren auf dem Programm.
Im März 1997 wurde die Arbeitsgruppe als Arbeitskreis (AK) in den Fachbereich 1 Künstliche Intelligenz der Gesellschaft für Informatik aufgenommen.


Die bisherigen Treffen

waren eintägige Veranstaltungen

Die nächsten Treffen (Planungen)

... wieder als Workshop im Rahmen des kommenden Norddeutschen Informatik-Kolloquiums 2005 in Hannover



Teilnehmer:

Zu den Teilnehmern der bisherigen Veranstaltungen gehörten u.a.
Karl-Hans Blaesius, FH Trier
Ingo Boersch, FH Brandenburg
Michael Boehm, FH Hamburg 
Juergen Cleve, FH Wismar
Jochen Heinsohn, FH Brandenburg
Frieder Stolzenburg, HS Harz
Koch, FH Weingarten
Norbert Kuhn, FH Trier
Uwe Laemmel, FH Wismar
Harald Loose, FH Brandenburg
Kai von Luck, FH Hamburg
Josef Meyer-Fujara, FH Stralsund
Bernd Owsnicki-Klewe, FH Hamburg
Uwe Petermann, HTWK Leipzig
Guido Pfeiffer, FH Hamburg
Christoph Reich, FH Furtwangen
Bradley Richards, FH Furtwangen
Gisela Schaefer-Richter, FH Dortmund
Uli Schell, FH Kaiserslautern
Michael Schlosser, FH Koblenz
Siegfried Schoenherr, HTWK Leipzig
Gunther Schwenzfeger, FH Anhalt
Silke Seehusen, FH Luebeck
Helmar Seidel, FH Zwickau
Friedhelm Seutter, FH Wolfenbuettel
Rolf Socher-Ambrosius, FH Emden
Berndt Stiefel, FH Schmalkalden
Wolfgang S. Wittig, HTWK Leipzig

Weitere Hinweise:


Ansprechpartner des Arbeitskreises sind

Prof. Dr.-Ing. Jochen Heinsohn (Sprecher) 
FH Brandenburg 
Informatik 
Magdeburger Straße 50 
14770 Brandenburg an der Havel 
Tel: (03381) 355-433 
Fax: (03381) 355-499 
E-Mail: heinsohn@fh-brandenburg.de
URL: http://www.fh-brandenburg.de/
Prof. Dr. Kai von Luck (stellv. Sprecher) 
FH Hamburg 
FB E/I 
Berliner Tor 3 
20099 Hamburg 
Tel: (040) 438636 

 E-Mail: luck@informatik.fh-hamburg.de